Mentelity Games 2019

Saas Grund, Switzerland

Einführung

Was

Die Mentelity Spiele sind ein dreitägiger Ski und Snowboard Event für behinderte Menschen zusammen mit ihren Verwandten und Freunden aus aller Welt. Er findet statt auf den Pisten der Berge von Saas-Grund, Wallis, Schweiz. Während des Events werden die Teilnehmer gegeneinander antreten aber – was viel wichtiger ist – Spass miteinander haben! Die Veranstaltung wird drei Tage dauern mit jeden Tag wechselnden Aktivitäten. Das reicht von Spezialkursen für erstmalige Teilnehmer bis zu einem Auswahlverfahren für Talente. Vom Lernen, wie man im Sitzen Ski fährt bis zum Rennen mit neuester Ausrüstung. Die Kurse werden von Trainern, Betreuern und Paralympics Athleten in allen verschiedenen Schneesportarten für alle Leistungsebenen angeboten, von Anfängern an aufwärts. Es wird eine „Knowledge Street“ eingerichtet werden in der Spezialisten Dir helfen, das Beste aus Dir und Deiner Sportart herauszuholen. Diese Veranstaltung ist auch für NPCs bestimmt, damit sie ihre Kenntnisse mit Kollegen aus anderen Ländern austauschen und lernen können, wie ein professionelles Programm aufgebaut wird.

Warum

Wir organisieren diesen Event, um erfahrene behinderte (Profi-)Athleten und behinderte Wintersportliebhaber aller Ebenen zusammenzubringen und voneinander lernen zu lassen. Um zu sehen, was ihre Möglichkeiten sind aber zuvörderst Wintersport bis zum Limit zu erleben gemeinsam mit Paralympics Athleten und ihren Betreuern. Grenzen der Vorstellungskraft, die sie selbst oder diejenigen, die in die Betreuung eingebunden sind werden durchbrochen werden. Wir werden ihnen zeigen – NICHTS IST UNMÖGLICH! Um unseren wunderbaren Sport wachsen zu lassen, werden wir der Welt zeigen, dass sie beginnen muss ein Paralympics Wintersportprogramm anzubieten. Wir müssen Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen, dass sie unabhängig von ihrer Behinderung Wintersport geniessen können! Wir brauchen Paralympics Helden! Freizeitsport braucht Helden! Paralympics Sport kann nur mit einem starken Freizeitsport-Hintergrund überleben.

Wann und Wo

Die Mentelity Spiele werden auf den sonnigen Pisten der Berge von Saas-Grund, Wallis, Schweiz stattfinden. Die Bergbahnen Saas-Grund werden unser Partner sein. Merke das Datum vor! Die Spiele werden zwischen dem 10. Und 12. April 2019 stattfinden.

Wer

Bibian Mentel, Gründerin der Mentelity Stiftung, wird die Gastgeberin des Events sein. Bibian Mentel war eine erfolgreiche Snowboarderin in der Niederländischen, Europäischen und in der Weltszene und hat über 128 Goldmedaillen gewonnen. Sie war als Teilnehmerin der Olympischen Spiele in Vancouver nominiert, als das Schicksal anders entschied. Sie verlor ein Bein. Erfolgreich setzte sie sich jahrelang dafür ein, Snowboarding auf die Paralympische Tagesordnung zu setzen. Sie gewann drei Goldmedaillen in den Paralympics und gründete die Mentelity Stiftung. Diese Stiftung ermöglicht behinderten Jugendlichen mit dem Snowboarden zu beginnen. Alle Niederländischen Snowboarder, die an den Paralympischen Spielen in Sotschi und Pyeongchang teilgenommen haben, haben ihr Training mit der Hilfe der Stiftung absolviert. Bibian möchte jetzt ihre Zeit dafür einsetzen, das Paralympische Snowboarden auszubauen und insbesondere Mädchen auf der ganzen Welt dazu anregen Snowboarden zu beginnen und ihre Passion zu teilen.

Mentelity Promotion

Es klingt vielleicht ein wenig unfair, aber es wird besondere Aufmerksamkeit für weibliche Athleten verwandt werden. Einige „Nur Frauen“ Spezialkurse werden von Bibian Mentel gegeben werden. Es wird einige besondere Promotionen geben und jeder, der einen weiblichen Teilnehmer anmeldet, wird eine Belohnung erhalten! Lass Dich überraschen!

Komm’ heraus zum Boarden, alles geht um Mentelity!

Unabhängig von Deiner Behinderung und davon, ob Du jemals einen Berg gesehen hast, bringen wir Dich auf die Piste und nehmen Dich zu einer Abfahrt mit.

REGISTRIERUNG UND TICKETS

Um an den Mentelity Games teilnehmen zu können, müssen Sie sich für die Spiele anmelden. Auf diese Weise wissen wir, welches Material und welchen Spezialisten wir benötigen, um Ihnen die beste Zeit auf der Piste zu ermöglichen! Neben der Registrierung müssen Sie auch die Tickets für die Spiele kaufen. Im Ticket ist ein Skipass enthalten.

nach ihren Anmeldung können Sie Ihre Tickets kaufen. Premium Member Ticket EUR 180: 3-Tages-Skipass, Nutzung aller unterstützenden Ski-/Snowboardmaterialien, 1 Lektion pro Tag für 2 Stunden, knowledge street, vollständiger Bewertungsbericht, Goodie-Bag und Big Air Bag Jump, wenn Sie möchten. Und Sie können mehr ze Ihrem Ticket mehr hinfügen. Wir organisieren an diesen Tagen mehrere Veranstaltungen und weitere Lektionen, Kliniken. Tickets sind bis zum 10. April 2019 erhältlich. Für einige Aktivitäten gibt es eine begrenzte Anzahl von Tickets!

Event Details

LEKTIONEN

Bei den Mentelity Games gibt es drei Stufen von Skifahrern und Snowboardern. Die Lektionen werden auf der Grundlage dieser Stufen erteilt.

Ebene 1. Anfänger
Ebene 2. Erfahrener Skifahrer/Snowboarder
Ebene 3. Race Level. Du hast bereits an Rennen teilgenommen oder willst es tun.

Wir arbeiten derzeit intensiv daran, Ihnen detailliertere Informationen über den Unterricht zu geben. Bald wird es soweit sein.

KLINIK

Während der Mentelity Games können Sie sich für mehrere Kliniken anmelden. Derzeit arbeiten wir hart daran die Kliniken fertigzustellen, aber Sie können mit den folgenden Kliniken rechnen;

  • Kliniken, die von Pro’s gegeben werden.
  • Tourenskifahren
  • Slalom-Kliniken
  • Freestyle-Kliniken
  • Nur- Frauen snowboard kliniken

Knowledge Street

Sobald Du am Veranstaltungsort eintriffst, betrittst Du die „Knowledge Street“. Gemeinsam mit Dir werden wir herausfinden, was Dein Ziel für die vor Dir liegenden drei Tage sein wird.

Mit Hilfe verschiedener Spezialisten werden wir herausfinden, welche Art von Sport Du ausprobieren möchtest oder wo Du Deine Fähigkeiten verbessern möchtest.

Wir wählen die Art des Materials aus, welches Deine Behinderung unterstützt und welche Art von physischer Unterstützung Du benötigst.

Am Ende angekommen, haben wir einen guten Einblick gewonnen darüber wo Du stehst und wohin Du gehen möchtest. Wir werden Dir helfen die richtige Ausrüstung zu bekommen, Dir ein kleines Programm zusammenzustellen und Dich mit einer Gruppe zusammenzubringen oder vielleicht einem Privattrainer. Alles ist abhängig von dem Stand Deiner Kenntnisse.

Am Ende der „Knowledge Street“ bist Du bereit auf die Piste zu gehen!

Programm

Sehen Sie hier das komplette Programm. Diese wird weiter ausgebaut.

Sterne ders Mentelity

Am letzten Tag der Mentelity Games findet eine Preisverleihung statt, bei der die Gewinner der Stars of Mentelity bekannt gegeben werden. Teilnehmer der Mentelity Games können sich diesen wertvollen Preis verdienen, indem sie während der 3 Tage der Veranstaltung eine großartige Einstellung zeigen. Hast du jemandem im Lift geholfen, bist du im Sport weitergekommen, hast du das größte Lächeln gehabt, als du den Berg heruntergekommen bist? Und es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, eine großartige Einstellung zu zeigen. Du musst nicht der Beste, Schnellste oder Coolste sein, es ist die beste Einstellung, die zählt. Die Organisatoren bestimmebn die Gewinner dieser Auszeichnung.

Wo

Das Saastal ist von nicht weniger als achtzehn 4.000er Gipfeln umgeben! Seine atemberaubende Landschaft mit wunderschönen Bergen und Gletschern ist einfach erstaunlich. Perfekt präparierte Skipisten reichen von 3.600 Höhe bis hinunter in die Dörfer. Ein großes Netz von Seilbahnen bringt Skifahrer und Snowboarder in die Berge. Darüber hinaus bietet das Saastal viele weitere Wintersportmöglichkeiten wie Schlitteln, Eisklettern, Schneeschuhlaufen, Winterwandern, Eisstockschießen, Langlaufen und vieles mehr. Saas-Grund (1.559 Meter über dem Meeresspiegel) liegt im Herzen des Saastals und verzaubert mit seinen rustikalen Häusern und engen Gassen.

WIE MAN DORTHIN GELANGT

Hotel Tips

Pro’s

Bibian Mentel-Spee

Bibian verlor 2001 aufgrund von Knochenkrebs ihr Bein, während sie für die Olympischen Winterspiele in Salt Lake City trainierte. Nach 8 Jahren Lobbyarbeit gelang es ihr, Snowboarding auf das Paralympic-Programm setzen zu lassen. Das erste Mal, dass diese Sportart bei den Paralympischen Spielen gezeigt wurde, war 2014 in Sotschi. Während der Paralympischen Spiele in Sotschi gewann sie die Goldmedaille am Boardercross und 4 Jahre später in Pyeong-Chang gewann sie weitere 2 Goldmedaillen am Boardercross und im Bankedslalom. Neben ihrer Tätigkeit als Profi-Athletin gründete Bibian die Mentelity Foundation, wo sie Kindern und jungen Erwachsenen mit einer Behinderung hilft und sie inspiriert, Snowboarden zu lernen und zu lieben und die Möglichkeiten anstelle der Behinderungen zu prüfen ”It’s all about mentelity!”.

MATTI SUUR-HAMARI

Matti begann 1999 mit dem Snowboarden, als er noch ein junger Teenager war. Im Jahr 2009 wurde er in einen Motorradunfall verwickelt. Ein Auto fuhr ihn an und er wurde vom Fahrrad geworfen, was zu einer Beinamputation führte. Er musste wieder laufen lernen und nach einer Weile versuchte er sich wieder beim Snowboarden. In der Saison 2013-2014 nahm er am Parasnowboard-Wettbewerb teil. Und das blieb nicht unbemerkt! Am Anfang war er der ruhige Typ der Gruppe, aber kurz nach seinem ersten Rennen in Landgraaf begann er immer wieder zu gewinnen und schliesslich gewann er die Weltmeisterschaft in La Molina, Spanien. Er hatte seine Leidenschaft gefunden. Er trainiert immer noch hart und hat mehrere Weltmeisterschaften, eine X-Games Goldmedaille sowie eine Gold- und Bronzemedaille bei den Paralympischen Winterspielen in Pyeong Chang gewonnen. Neben dem Gewinn dieser Medaillen ist es seine Mission, Menschen mit einer Behinderung in das Snowboarden einzubinden und den Sport wachsen zu lassen. “Mach das Unmögliche möglich!

MERIJN KOEK

Merijn Koek wurde ohne Hände und rechten Unterschenkel aufgrund von Komplikationen in der Gebärmutter geboren. Das hinderte ihn nicht daran, sich selbst auf ganz unterschiedliche Weise herauszufordern. Daraus entstand eine Leidenschaft für das Snowboarden. Im Jahr 2004 machte er seine ersten Meter auf seinem Board. Im Jahr 2010 traf er Bibian. Sie nahm ihn unter ihre Fittiche und brachte ihm das Rennen bei. Merijn nahm an den Paralympischen Winterspielen in Sotschi teil. Nach ein paar Jahren im Rennsport fand er seine Leidenschaft im Unterrichten von Kindern mit einer Behinderung auf dem Snowboard und er ist heute Vollzeitmitarbeiter der Mentelity Foundation. “Betrachte immer die positive Seite des Lebens”.

KEES JAN VAN DE KLOOSTER

Kees-Jan war ein aktiver Snowboarder, bevor ihn ein Unfall traf. Er brach sich den Rücken und landete im Rollstuhl. Dies stoppte nie sein aktives Leben und er fing an, auch beim Skifahren zu sitzen, als er es wieder konnte. Im Jahr 2008 gewann er die Goldmedaille bei den X-Games in Aspen auf dem Sit Ski Cross. Nach diesem Ergebnis wurde er als ”Der fliegende Holländer” bezeichnet. In Vancouver und Sotschi vertrat er die Niederlande während der Paralympischen Spiele.

Lucas Swieykowski

Lucas kommt aus Bariloche, Argentinien. In der europäischen Winterzeit lebt er im Engadin und in unserem Sommer ist er zurück in Argentinien zum Skifahren! Er ist ein professioneller Skifahrer, aber auch Bergführer und Skilehrer. Er konkurriert mit der Spitze der Freeride-Szene und hat mehrere Filme gedreht, darunter Enabled, Rise, Elbrus und The Empire of Winds.

MEES VAN LIEROP

Mees van Lierop zeigte in seinen frühen Jahren viel Talent im Skisport. Er verbringt viele Stunden in der Kühltruhe in den Niederlanden. Dort entwickelte er sein Talent. Er ist heute Vollzeitsportler und bereist mit seinen Skiern die Welt. Er ist erst 22 Jahre alt hat aber bereits 16 nationale Titel in den Disziplinen Slopestyle, Half-Pipe und Big Air gewonnen. Sein Fokus liegt nun darauf, es auf internationaler Ebene groß zu machen. Im Jahr 2017 nahm er an seiner ersten Weltmeisterschaft teil. Sein Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen.

Alex Massie

Massie hat seit seiner Jugend Snowboarden praktiziert, aber ein Wakeboard-Unfall im Jahr 2011 führte dazu, dass er sein linkes Bein unterhalb des Knies verlor, was seine Pläne änderte. Nach seinem Unfall kehrte er zum Snowboarden zurück und entschied sich für die Konkurrenz. 2014 gewann er Gold bei den Alberta Provincials und den Canadian Para-Snowboard Championships, Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften 2015 und X Games. 2016 gewann er zwei weitere Bronzemedaillen bei IPC Snowboard World Cup-Veranstaltungen. Zum Abschluss noch eine Silbermedaille bei den X Games. Im Januar 2017 war Massie Vierter im Snowboardcross und Sechster im Bankenslalom bei den Weltmeisterschaften 2017 im kanadischen Big White. Im März 2018 vertrat er Kanada während der Paralympischen Winterspiele in Pyeong-Chang.

Ben Tudhope

Ben Tudhope ist ein 2x paralympischer Snowboarder, der mit 14 Jahren der jüngste Winter-Paralympiast der Welt wurde. Ben wurde mit einer halbseitigen zerebralen Lähmung geboren, die die Koordination und Muskelbewegung auf der linken Seite seines Körpers beeinträchtigt. Ben hat eine wahre Liebe zum Snowboarden, es hat ihm erlaubt, seine Persönlichkeit auszudrücken, denn er fühlt sich frei, wenn er die Pisten hinunter fährt, und er weiß nicht, wo er ohne sie sein würde. Jetzt, auf der Para Snowboard Tour für 6 Jahre, sind Ben’s beste Leistungen der dritte Platz bei den X Games 2016 und der Gewinn von doppelten Golds bei der Weltmeisterschaft 2018 in Dubai. Ben ist auch Botschafter der Cerebral Palsy Alliance in Australien.

Aline Bock

Aline ist eine professionelle Snowboarderin, eine leidenschaftliche Surferin und ihre Seele sehnt sich nach neuen Erfahrungen, Reisen und Abenteuern. Kein Wunder also, dass sie im Freien in den Bergen oder am Meer sein muss, wo sie andere Menschen mit der gleichen Leidenschaft für Sport, Natur und Umwelt treffen kann. Im Jahr 2009 begann Aline auch auf der Freeride World Tour zu starten und holte sich im ersten Jahr den Vize-Weltmeistertitel und zwei Jahre später wurde sie Freeride World Champion 2010. Seitdem konzentriert sie sich auf Big Mountain, Backcountry-Filmprojekte, die sie selbst produziert, betreibt Splitboard / Safety Snow Camps und reist zu den schönsten Freeride Resorts der Welt.
“In der Natur zu sein, an verschiedene Orte zu reisen, andere Menschen mit der Liebe, draußen zu sein, zu treffen, gibt mir viel Energie. Es füllt meine Batterien wieder auf und lässt mich am Ende des Tages lächeln. Bei den Mentelity Games zu helfen und zu coachen, um zu zeigen, wie viel Spaß es macht, einige schöne Stunden mit Freunden im Schnee zu verbringen, wird eine Option sein, meine Leidenschaft mit dir zu teilen. Ich freue mich wirklich darauf”.

Sean Pollard

Im Jahr 2014 surfte Sean in Esperance West Australien, als er einen Haiangriff überlebte. Er verlor beim Angriff seinen linken Arm und seine rechte Hand. Nach 5 Wochen im Krankenhaus kehrte Sean nach Bunbury zurück und setzte die Ergotherapie fort, um mit einer Split-Hook-Prothese das Leben zu erlernen. Nach der Bewältigung vieler Herausforderungen begann Sean im September 2015 mit dem Snowboarden und hat seitdem den Parasnowboardkurs der Weltmeisterschaft beeindruckt. Sean hat seine Ziele erreicht, bei den Winter-Paralympics 2018 in Südkorea anzutreten und mit einem 5. Platz im Bankslalom und einem 9. Platz im Snowboardkreuz zu landen.
Zitat: ” Das Größte, was ich durch all das gelernt habe, ist, jede Herausforderung mit einem offenen Geist und einer positiven Einstellung anzugehen, denn man weiß nie genau, wie die Dinge ausgehen werden”.

Jeroen Kampschreur

Jeroen Kampschreur wurde ohne Schienbein geboren und landete daher in jungen Jahren im Rollstuhl. Sein sportliches Talent kam nicht nur im Skifahren, sondern auch im Rollstuhlbasketball zum Vorschein. Im Alter von 7 Jahren versuchte er sich zum ersten Mal am Skifahren, nachdem er sich entschied, diese Leidenschaft aufzugeben und in vollem Umfang Ski zu fahren, und im Alter von 19 Jahren ist er nun der aktuelle Paralympische Meister bei dem Superkombinierten und aktuellen 5-fachen Weltmeister.
“Liebt es einfach, (schnell) Ski zu fahren”.

Florijs Meijer

Ich bin 29 Jahre alt. Mein ganzes Leben lang habe ich Sport geliebt, vor allem Bergsportarten. Ich habe Klettern, Kajakfahren und Mountainbiken. Ich habe hier auch einige Jahre lang unterrichtet. Aber ich fand Skifahren den schönsten Sport überhaupt. Während meiner Ausbildung zum Sportlehrer (CIOS) habe ich auch mein Skilehrerdiplom erworben. Von diesem Moment an war ich die ganze Saison über jeden Winter in den Bergen. Hier war ich hauptsächlich Freestyle-Skifahrer und nahm auch an Rennen teil. An meinem 23. bin ich zu schnell mit einem großen Kicker gefahren. Ich bin weit über der Landung gelandet und bin gekommen. genau auf meinen Kopf. Als ich endlich wieder die Augen öffnete, wusste ich auf Anhieb, dass ich niemanden hatte.
würde gehen oder Ski fahren. Als ich mich rehabilitierte, sah ich schnell, was in einem Sitski möglich war. Ich wollte das so schnell wie möglich machen, einen Winter später machte ich es! Inzwischen bin ich im niederländischen Team und auf dem Weg zu den Spielen in Peking.

Sponsoren

Wir arbeiten derzeit an unserem Sponsorenprogramm. Sind Sie daran interessiert? Schicken Sie uns eine E-Mail an sponsoring@mentelitygames.com.